Fantasien mit K

Das Problem mit meinen Fantasien ist, dass je mehr ich mich hineinsteigere und je bunter ich sie mir ausmale, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie gleich im Keim erstickt werden.

Als K mich fragte, ob ich jetzt eine Beziehung oder nur Spaß mit ihr wollte, habe ich ihr gleich gesagt, dass es keinesfalls eine Beziehung wird. Sie hatte sich das schon gedacht. Sind wir Kerle wirklich so leicht zu durchschauen? Anscheinend schon.
Ich antwortete dann, dass sie ja meine Lust-Sklavin werden könne. Mit dem Wort Sklavin konnte sie sich allerdings nicht so richtig anfreunden, dazu wäre sie zu aufmüpfig, würde sich nichts befehlen lassen. Habe ich also die 128 Sklavinnenregeln erst mal umsonst herausgesucht. Aber wer weiß, es ist ja noch nicht aller Tage Abend.

Wenn wir dann aber Spaß miteinander haben wollen, müsste ich auch was machen. Da war ich etwas verwirrt, was soll ich denn machen? Na Lecken und fingern und so was. Aha, muss ich also. Naja gut, da will ich mal nicht so sein. Für mich war ja eigentlich sowieso klar, dass das dazugehört, aber für sie wohl nicht, wenn sie es noch mal extra betonen musste.

Zuerst mal habe ich mir überlegt, womit wir unser nächstes Treffen beginnen werden. K. ist sozusagen eine Studentin, hat also nicht viel Geld. Geld macht es einem Mann ja sowieso immer etwas leichter eine Frau gefügig zu machen. Ich rede jetzt nicht davon, fürs Ficken zu bezahlen, aber ein paar kleine Geschenke, Essen gehen, Schuhe kaufen, so was wird eine Frau doch nicht ablehnen, oder?

Fürs Erste werden wir also Shoppen gehen, in die nächste größere Stadt, wo uns keiner kennt. Ein paar sexy schwarze Stiefel wird sie brauchen, oder Weiße. Einen kurzen Rock werden wir aussuchen, so ein rot oder blau kariertes Schottenröckchen. Halterlose schwarze Strümpfe werde ich ihr wohl schon vorher besorgen müssen, damit sie die gleich im Auto oder in der Umkleidekabine drunterziehen kann. Btw. wie bekomme ich heraus, welche Größe sie braucht? Sie ist ca. 1,70 groß und schlank, vielleicht kann mir da bitte mal eine meiner Leserinnen ein paar Tipps in die Kommentare schreiben?

Dann ist noch schöne neue Unterwäsche fällig. Etwas süßes, sündiges soll es sein, nicht wieder diese graugrünen Panties von neulich. Woher bekommen wir aber so was? In einem Einkaufszentrum und der Unterwäscheabteilung oder vielleicht in einem Sexshop. Aber ob ich sie gleich in einen Sexshop bekomme? Ich glaube, da wird sie nicht mit hineingehen wollen. Aber wenn doch, dann findet sie da drin vielleicht noch das eine oder andere Spielzeug, das sie auch noch haben will. Dann wird’s teuer für mich und ich werde es bereuen, sie da hinein geschleppt zu haben.

Nach dem vielen Einkaufen werden wir wohl hungrig sein. Ich auf sie und sie auf was zu Essen. Nachdem wir schon so viel Geld ausgegeben haben, müssen wir uns wohl bei McDonalds den Bauch voll schlagen.

Jetzt will ich aber auch sehen, was ich alles gekauft habe. Wir müssen gleich in ein Hotelzimmer. In einem Ratgeber für Fremdgeher habe ich mal gelesen, dass man das Hotel am besten gleich in Bar im Voraus bezahlt, mit der Ausrede man müsse zu einem unbekannten Zeitpunkt abreisen. Für einen Striptease ist sie glaube ich nicht der richtige Typ, das wird sie wohl nicht machen, aber sie kann sich in ihren neuen Stiefeln und dem kurzen Röckchen vor mich knien und meinen Schwanz blasen. Ich werde mich schön auf dem Bett zurücklehnen und zusehen, wie sie meinen Schwanz bläst. Dass sie das gut kann, hat sie ja neulich im Auto schon unter Beweis gestellt.

Dann Ficken. Reiten im kurzen Röckchen. Überhaupt wird das mit dem Röckchen eine gute Idee gewesen sein. Ich werde sie über den Sessel lehnen und das Röckchen hochklappen, so dass ihr kleiner nackter Arsch mit den halterlosen schwarzen Strümpfen zu sehen ist. Ich werden ihre Beine etwas auseinanderziehen, ihre Arschbacken etwas spreizen und meine Finger von hinten in ihre feuchte rasierte Muschi schieben. Ihre Lippen sind wulstig und eng aneinanderliegend. Meine Zunge spürt die wenigen Millimeter, die ihr Haar seit der Rasur am Morgen wieder nachgewachsen ist. Ich mag diesen Widerstand, den die kleinen Stoppeln meiner Zunge bieten, dieses leichte Kratzen auf meiner Zunge bevor die Spitze sie zerteilt und die warme Feuchtigkeit schmeckt. Sie ist wieder sehr nass und glitschig, dass macht es meiner Zunge und meinen Fingern leicht, tief und energisch in sie einzudringen. Mit meinem Finger verteile ich etwas von ihrer weiblichen Feuchtigkeit auf ihrer Rosette und schiebe langsam den Zeigefinger in ihr Arschloch. Gaanz langsam, damit es nicht schmerzt. Nur gerade soviel Druck, dass ich ihren Schließmuskel überwinden kann.

Aber halt, bis hierhin sind meine Fantasien ja schon wieder ganz schön bunt und konkret geworden. Ich will jetzt mal lieber aufhören, mir das noch weiter auszumalen, sonst wird es wohl doch wieder nur ein Blowjob im Auto.

Fantasien mit K - alles ganz anders.

Es kam natürlich alles ganz anders, als ich mir das in meiner Fantasie ausgemalt hatte. Das war ja klar.

Zuerst mal war sie gar nicht in "unserer" Stadt, so daß ich schon fürchtete daß das Treffen ganz ausfallen muss. Ich habe mich dann dafür entschieden, eine Autofahrt von einer Stunde auf mich zu nehmen, damit fiel mein Shoppingplan schonmal aus.

Von unserem Treffpunkt aus lotste sie mich über verschiedene Feldwege an einen etwas abgelegen Ort. Ich hielt auf einem kleinen Feldweg, der gerade so breit war wie mein Auto. Links und rechts schirmte uns das Gebüsch vor neugierigen Blicken ab. Draußen vielen vereinzelte Schneeflocken, die sofort dahinschmolzen, als sie auf die warme Scheibe trafen.

Nach einigen Minuten Smalltalk begann ich damit ihre Jacke auszuziehen. Ich ging gleich in die Vollen und öffnete ihre Hose, wobei sie mir dann gleich zur Hand ging. Sie zog einen Schuh aus um den rechten Fuß besser auf dem Sitz abstellen zu können. Meine Hand fand gleich den Weg unter ihren Slip. Anders als letzte Woche, fand ich diesmal dort keine blankrasierte Muschi, sondern sozusagen einen Dreitagebart. Diesen Dreitagebart fand ich sogar noch schöner, als ganz rasiert. Ich strich mit meiner Hand über ihre Stoppeln, aber sie waren nicht etwa kratzig, sondern weich, einfach faszinierend. So streichelte und massierte ich eine ganze Weile ihre Scham ohne mich zu weit vor zu wagen.



Vorweggenommener Nachtrag #1:
Ich darf nicht vergessen, ihre blonden Haare von den Sitzen und meinen Sachen zu saugen. Nicht erst kurz bevor es zu spät ist, wie beim letzten Mal.

Vorweggenommener Nachtrag #2:
Ich werde alt. Ich habe vom Muschilecken Muskelkater in der Zunge bekommen und eine leichte Verspannung im Nacken.

frisch gelutscht von K.

Ich bin gerade frisch gelutscht von K. Herrlich. Auf meiner Zunge schmecke ich jetzt noch ihren Muschisaft. Meine Finger duften noch nach ihrem Nektar.

Ich bin immernoch so geil, daß ich mir jetzt mit den frischen Erinnerungen noch einen runterholen werde.

schöner onaniern

www.schoener-onanieren.de - der Name ist Programm. Was soll man da noch sagen?

Heute sitze ich zum Onanieren meistens vor dem Internet oder liege im Bett. Aber früher, als ich noch ein junger und stürmischer Wichser war, den weder Blindheit noch abgefaulte Hände schrecken konnten, stand ich vor dem großen Spiegel im Flur und würgte die Schlange. Warum eigentlich vor dem Spiegel? Ich weiss es nicht mehr, aber ich fands geil. Ich betrachtete von vorn und von der Seite, wie mein Schwanz durch meine Faust glitt. Ich prüfte von allen Seiten in welchem Winkel mein steifer Schwanz von mir abstand.

Später hatte ich dann von irgendwoher eine Damenstrumpfhose besorgt und trug diese während meiner Spielchen. Das ging dann sogar soweit, daß ich mir nur die durchsichtige Strumpfhose angezogen habe und so durch einige Etagen unseres Treppenhauses gelaufen bin. Vor Aufregung wurde mein sowieso schon steifer Schwanz noch härter. Jeden Moment hätte jemand aus den Wohnungen kommen und mich sehen können. Vor allem die Nachbarstochter von gegenüber hätte mich wohl damals nicht zu sich ins Bett gezerrt, sondern eher ausgelacht. Aber dieses einkalkulierte Risiko gab natürlich erst den besonderen Kick.

Heute habe ich noch irgendwo im Keller einen alten Koffer mit Wichsutensilien von früher. Praline- und Playboyhefte, zwei HappyWeekend-Ausgaben, ein Zettel mit Telefonnummern, was man so braucht halt. Ach und eine plüschige Puppenjacke ist auch dabei, damit hatte ich mir damals schon einen Muschiersatz gebastelt. Das waren noch Zeiten.

Bücherwerbung

In einer Büchermarktkette habe ich heute nochmal nach dem Buch Seitensprung ohne Risiko gesucht, um mir nochmal einige der dort gegebenen Tipps in Erinnerung zu rufen.

Da ich dieses Buch nicht finden konnte, habe ich halt etwas in den anderen Büchern geblättert. Es lagen einige Bildbände, Kamasutra-Bücher und Stellungsratgeber für guten und noch besseren Sex da. Als erstes nahm ich das Kamasutra. Eine Seite sprang sofort auf, als ich das Buch aufschlug. So wie wenn man es an einer bestimmten Stelle aufmacht und die Seiten nach hinten biegt und falzt. Und was fällt mir dort auf? Ein kleiner Zettel, 3 x 2 Zentimeter. Ein einfacher weißer Zettel mit dem Aufdruck:
Na - Wünsche und Träume?
Tu was, versuchs!

Videotext:
VOX: 559/561
RTL/RTLII: 683

Der schnelle Weg zum
live-date - in XX.
Den gleichen Zettel fand ich dann auch noch in anderen Büchern. Da ich aber keinen Videotext habe, kann ich leider auch keine live-dates in XX haben. Schade eigentlich. Aber am Ende ist es doch sicher sowieso nur ein 0190-Abzocke-Trick

die Falsche blieb

Wiedermal war es der Chat, der mir heute abend etwas Abwechslung brachte. Zwei Mädels, 19 und 20, aus meiner Stadt waren gleich recht offen und wollten Bilder tauschen. Aber nach einer Weile hieß es dann: "Der Benutzer hat den Chatraum verlassen." Ich hatte ihnen zwar meine Handynummer und meine Mailadresse genannt, aber keine Reaktion.

Dann, kurz vor 22 Uhr klingelte das Handy. SIE war dran. Sie wollten mich treffen. Also bin ich ab ins Auto und hingefahren. Die eine war klein und dick und die dandere war nicht ganz so klein und nicht ganz so dick. Nachdem die Mädels aufegraucht hatten wollten wir zu der kleinen Dicken gehen. Kaum waren wir drin, musste die nicht ganz so Dicke auch schon nach Hause, ihr ganz persönliches Taxi fuhr bereits vor und wollte sie abholen. Und da ist tatsächlich die, die noch recht annehmbar aussah auf und davon gerauscht. Ich blieb mit der kleinen Dicken allein und musste etwas Smalltalk halten. Als die dann wieder rausgehen wollte um eine zu rauchen, war das für mich der Aufhänger, den Rückzug anzutreten. Bloß weg da.

Achja, sie schätzte mich auf 5 Jahre jünger. Ich fühle mich geschmeichelt.

Aber mal sehen, ich habe der nicht ganz so Dicken heute nochmal eine SMS geschickt. Mal sehen, ob sie antwortet...

Nachtrag 28.01.2006:

Die nicht ganz so Dicke heißt also S. Ich war mir da erst nicht so ganz sicher, aber gleich die zweite SMS brachte Gewißheit.
Es begann ein vorsichtiges Betasten per SMS mit der Erkenntnis, daß sie einen Freund hat, aber einem kleinen Abenteuer nicht abgeneigt wäre, und dem Ergebnis, daß wir uns nächste Woche wohl mal treffen werden.
Auf meine Frage, wie weit sie denn gehen würde und was ihre Vorlieben sind schrieb sie, daß sie für alles offen ist und auch blasen und schlucken OK wäre - mache ja auch Spaß *grins*.

Na, ich bin gespannt, was die nächste Woche bringen wird.

K. wieder nach Hause gefahren

Gestern habe ich K. schon zum zweiten mal nach einer Viertelstunde wieder nach Hause gefahren.

Letzte Woche hatte ich einfach keinen Bock. Keinen Bock auf sie, keinen Bock auf gar nichts. Also habe ich sie eine Runde durch die Stadt kutschiert und dann wieder nach Hause gefahren. Sie war müde und ich hab auch vorgegeben müde zu sein.

Gestern allerdings wollte sie noch gar nicht nach Hause, aber ich wollte sie loswerden. Gleich als wir und trafen verkündete sie stolz, sie sei schon wieder krank - angeblich Magen-Darm-Infekt und irgendwas mit vereiterten Mandeln. Na prima, will man da sein Ding reinstecken? Also ich nicht. Nach eine Weile Smalltalk beschloß ich dann, sie wieder nach Hause zu fahren. Ich hatte nämlich wirklich keine Lust, mir einen Magen-Darm-Infekt zu holen, da kann ich gut drauf verzichten. Und beim BlowJob an entzündete Mandeln zu stoßen ist auch nicht gerade der Traum meiner schlaflosen Nächte.

Beim Smalltalk gab sie sich diesmal sogar recht zugeknöpft, die wollte noch nicht mal was über ihre sexuellen Vorlieben erzählen und was sie schon alles für Stellungen und Praktiken kennt. Auf die Frage nach Analsex kam nur eine ablehnende Geste, dabei habe ich bei unserm ersten Treffen einige Finger in ihrem Arschloch unterbringen können. Auch bei unserem zweiten Treffen hat es ihr anscheinend sehr gut gefallen, daß ich zwei Finger in ihrer nassen Muschi und den Daumen in ihrem Hintereingang hatte. Und jetzt will sie mir erzählen, daß sie keinen Analsex mag? Na, das werde ich wohl noch herausfinden wenn es wieder etwas wärmer ist und sie wieder gesund ist.

pussy corset

pussy corset

von minus_plus @ flickr via louves

Und hier noch ein ähnlich interessantes Corsett: Molga: Corset

Zum Schluss dieses Korsettbeitrages gibt es noch den Verweis auf die Kosetthomepage schlechthin: www.korsettforum.de mit vielen schönen Bildern in der Korsett-Galerie.

Werbung: bei www.adultshop.de gibt es Traumhaft sexy Korsagen

Du darfst wieder...

Devote Haltung, das Zurückstellen eigener Wünsche, damit hast du dir auch eine kleine Belohnung verdient. Obwohl es dir ja eigentlich schon Belohnung genug sein sollte, meine Wünsche und meine Lust befriedigen zu dürfen.
Zuerst darfst du dich demütig vor mich knien, den Blick immer schön gesenkt halten.
Und wage es nicht, deine Finger zwischen deine Beine zu schieben. Auch wenn deine Fotze schon nass ist vor Erregung. Finger weg!
Du hast eine schöne blonde Mähne. Das bietet sich an, mit vollen Händen hineinzugreifen und deinen Kopf an der Stelle zwischen meinen Beinen zu positionieren, wo Du unschwer unter meiner Jeans meinen Schwanz erwarten kannst. Du streckst Deine Zunge heraus und ich führe deinen Kopf über meine Jeans. Deine feuchte Zunge gleitet über meine raue Hose, als wäre es mein Schwanz den deine kleine dreckige Mundfotze schon sehnlichst erwartet. Ich ziehe dich an deinen Haaren etwas zurück, daß du endlich meine Hose öffnen kannst. Mein praller Sack und mein harter pochender Schwanz flutschen dir sofort entgegen. Aber du wirst mir zuerstmal den Sack lecken und meine Eier massieren. Du lutschst und saugst an meinen Eiern. Ich zerre deinen Koopf etwas zur Seite, damit ich besser sehen kann, wie meine Eier zwischen den süssen Lippen deiner Mundfotze verschwinden.
Aber genug jetzt, lutsch eindlich meinen Schwanz, du kleine Drecksau. Und Finger weg von Deiner nassen dreckigen zuckenden Fotze. Du wirst schön warten, bis du meinen Schwanz damit glücklich machen darfst. So, aber jetzt leck erstmal, du kleine Hure. Gib mir die Wärme und Feuchtigkeit deiner Lippen.
Ich schwanke noch mit meiner Entscheidung, ob ich dir meine erste Ladung Ficksahne in den Mund spritzen soll, oder lieber auf deinen Arsch und deinen Rücken. Ich könnte versuchen dein Arschloch zu treffen. Außer dem weiß ich ja noch gar nicht, ob du auch schön brav schlucken wirst, was ich dir schenken werde?
Also werde ich es als erstes auf deine geile Arschfotze spritzen. Ich will dich fest im Nacken packen, bekomme aber nur deine Haare zu fassen, also zerre ich ich von meinem Schwanz. Du musst ihn aus deinem Mund flutschen lassen. Nicht ganz freiwillig, wie ich erfreut feststelle. Ich ziehe Dich nach oben, bis deine Nippel direkt vor meinem Mund sind. Deine Tiitten wollen verwöhnt werden? Deine kleinen Nippel betteln förmlich danach. Du versuchst sie zwischen meine Lippen zu schieben, bis du meine zähne spürst, wie sie sich langsam aber fest um deinen nippel schließen. Fest. Du säufzst und wimmerst leise.
Mit meiner Hand prüfe ich, ob deine Fotze auch richtig schön nass ist. Ist sie. Nicht nur feucht, sondern richtig schön nass perlt dein saft aus dir heraus. Zwischen Daumen und Zeigefinger prüfe ich deine geschwollene Perle. Unwillkürlich zuckst du zusammen beim Druck meiner Finger. Du denkst jetzt, daß du endlich meinen roten glühenden Schwanz in dir spüren darfst? Nein. Dreh Dich um! Knie nieder! Bück Dich demütig nach vorn und lutsch deinen Dildo! Aber mit deinen Händen ziehst du deine Arschbacken soweit es nur geht auseinander. Mit zwei, drei Stößen gebe ich mir den Rest und entlade mich auf deinen Arsch und Rücken. Langsam rinnt die Soße, die auf Deinem Rücken gelandet ist deine Wirbelsäule entlang bis in deinen Nacken, wo die glänzenden Tropfen von deinen blonden Locken aufgehalten werden. Die anderen Tropfen, die auf deinem Arsch gelandet waren rinnen etwas schneller nach unten. Die kleine Ritze entlang zwischen Deinen Arschbacken. In der kleinen Vertiefung deines Arschloches sammelt sich das glibberige Zeug bevor es seinen Weg nach unten fortsetzt. Einen kurzen Moment kommt mir der Gedanke an einen DirtySanches, aber ich habe keine Lust mehr. Ich beobachte noch ein wenig Deine zuckenden Löcher und dann darfst du es dir mit deinen Fingern und deinem Dildo selbst machen. Aber schön so daß ich es sehe.

Nimm den Dildo aus Deinem Mund und machs dir damit. Du darfst dich vor mir auf den Boden setzen und mit einer Hand hinten abstützen. Mit der anderen: Fick dich mit deinem Dildo.

Gib dir Mühe!

Blog ab 18

Dieses Blog ist ab 18 Jahren freigegeben

Aktuelle Beiträge

So ist das mit den Geliebten...
Wie Studien schon zeigen ist es wohl wirklich so, dass...
Jessicas - 2018-11-27 12:11
Interessant
Das ist eine ziemlich interessante Geschichte. Du bist...
Masterco - 2018-04-14 23:35
Helmut
normalerweise online gibt's nür fake Menschen...
giolcr - 2017-09-24 13:38
Geliebte? Besser nicht
Hallo, ich finde, in einer Beziehung sollte man besser...
Joe (Gast) - 2017-07-01 20:09
Das kenn ich
So ähnlich ist es mir auch ergangen :-)
Peter Klaus (Gast) - 2017-06-22 19:00

Suche

 

Komm, geh fremd!

fremdgegangen @ gmail . com

Eine Ehe ist wie ein Restaurantbesuch: Man denkt immer, man hat das Beste gewählt, bis man sieht, was der Nachbar bekommt.

DancingGirl

    follow me on Twitter





    kostenloser Counter



    Fickspende

    Spendier mir den Besuch bei einer Professionellen:

    User Status

    Du bist nicht angemeldet.